Eric Bihl

Aus Equilibrismus-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric Bihl

Eric Bihl (*20. Juni 1964 in Dannemarie, Sundgau, Elsass, Frankreich) ist Gründer des Equilibrismus e. V. und gemeinsam mit Volker Freystedt Autor des Buchs "Equilibrismus - Neue Konzepte statt Reformen für eine Welt im Gleichgewicht".

Inhaltsverzeichnis

Leben

Eric Bihl wuchs auf dem Bauernhof seiner Eltern in Eglingen (Elsass) auf. Er absolvierte eine Lehre zum Bankkaufmann und verbrachte seinen freiwilligen Militärdienst von 1982 bis 1984 in Französisch-Polynesien. Dort gab er als Ausbilder Kurse für französisch-polynesische Militärangehörige in Wirtschaft, Geschichte, Geographie und Topographie. Seit 1987 arbeitet er beim europäischen Patentamt in München.

Wirken

Als 16-jähriger sah er im Fernsehen einen Dokumentarfilm über Elefanten, die massakriert wurden. Der junge Mann konnte damals nicht begreifen, warum ein totes Tier mehr wert sein sollte, als ein lebendes. In seinen Augen stand das Wertesystem auf dem Kopf. So begann er sich für den Tierschutz zu engagieren und unterstützte hierbei speziell die Initiative von Schauspielerin Brigit Bardot für ein Ende der Robbenjagd in Kanada.

Bereits in Deutschland lebend engagierte er sich unter anderem bei der Menschenrechtsorganisation "Gesellschaft für bedrohte Völker e. V." und der "Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung e. V." (INWO). Ein Wendepunkt in seinem Engagement war der Besuch eines Vortrags von Helmut Creutz in Freiburg. Hier erfuhr Bihl von den Fehlern unseres aktuellen Geldsystems. Zudem erkannte er, bei seinem bisherigen Engagement lediglich Symptome bekämpft zu haben, ohne sich den Ursachen zu widmen.

Daraufhin entstand das umfassende sozio-ökologische Wirtschaftskonzept Equilibrismus. Den gleichnamigen gemeinnützigen Verein gründete er am 12. November 1997 in München. Gemeinsam mit Volker Freystedt veröffentlichte er 2005 das Buch "Equilibrismus - Neue Konzepte statt Reformen für eine Welt im Gleichgewicht".

Zitate

  • "Alle Menschen sind Gewinner, wenn unser Lebensraum erhalten bleibt. Schließlich leben wir alle auf dem gleichen Planeten."
  • "Alle Lösungen für unsere sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Probleme sind vorhanden oder liegen in greifbarer Nähe."
  • "Niemand renoviert mit großem Aufwand eine Besenkammer, wenn das ganze Haus baufällig und zugleich auf Sand gebaut ist."

Weblinks